Erstmals in der jungen Geschichte des Gymnasiums Hoheluft nahm mit Tom Stegemann (6c) ein Schüler am Wettbewerb "Jugend Forscht" teil. Der Regionalwettbewerb am UKE statt, auch eine Premiere. Neben dem DESY, der TU Harburg und dem Fraunhofer-Institut ist das UKE nun vierte Austragungsstätte in Hamburg.

Seit der Gründung des Gymnasiums Hoheluft nehmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler am Heureka-Wettbewerb „Mensch und Natur“ teil. In diesem Schuljahr versuchten sich am 10. November 2015 genau 50 Kinder der 5.-8. Klassen an den vielfältigen, teils auch recht kniffligen Aufgaben aus den Themenbereichen „Mensch und Tier“, „Natur und Umwelt“ sowie „Technik und Fortschritt“. Fragen wie „Was ist der Musikantenknochen?“ oder „Was kann sich am Lebensende eines Sterns aus ihm entwickeln?“ zeigen,

„Mal verliert man, mal gewinnen die anderen.“ Otto Rehhagels melancholische Anwandlung war auch die Erkenntnis, zu der die männliche Fußballauswahl der Jahrgänge 2002-2004 an diesem 19. November letztendlich gelangen musste. Die junge Mannschaft, die unser Gymnasium in der zweiten Runde von „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten hat, lieferte zwar eine engagierte und spielerisch ansprechende Leistung ab, konnte aber die erfolgreiche Darstellung von vor zwei Wochen leider nicht wiederholen.

In der ersten Runde von ,,Jugend trainiert für Olympia'' im Fußball (Jahrgänge 2002-2004) konnte die Auswahl des GHT beim Turnier in Stellingen trotz einer sehr jungen Mannschaft mit starkem Kombinationsfußball und einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen. Nach zwei Siegen und einem Unentschieden belegte das Team den ersten Platz und ist somit für die nächste Ausschlussrunde qualifiziert.

Die Firma Beiersdorf baut! Hierbei wird die Durchwegung zwischen Eidelstedter Weg und Wiesingerweg ab dem 15.10.2015 gesperrt.

Weitere Informationen sind im Download-Bereich zu finden, wenn man sich schulöffentlich angemeldet hat!